2019-11 // Mitgliederversammlung

Als vor 15 Jahren der Tantramassage-Verband e.V. gegründet wurde, hätte wohl kein Mensch die bewegten Zeiten vorausgeahnt, die dieser seitdem durchlaufen hat. Vor allem in letzter Zeit wurden viele Mitglieder durch die – aus Verbandssicht irrtümliche – Einstufung der zertifizierten Tantramassage TMV® als Prostitution im Sinne des Prostituiertenschutzgesetzes (ProstSchG) durch lokale Ordnungsämter stark in der Berufsausübung beeinträchtigt. Ein aktuelles Urteil des VG Gelsenkirchen stellt nun erstmals klar, dass Massagepraxen mit zertifizierter tantrischer Körperarbeit eben keine bordellartigen Betriebe sind, sondern eher dem Wellnessbereich zuzuordnen werden können. Diese positive Entwicklung sowie Planungen für die zukünftige Weiterentwicklung des Berufsverbandes waren nun Thema auf dem Arbeitstreffen mit Mitgliederversammlung vom 12. bis 14. November in der Leuther Mühle in Nettetal.

„Es ist schon beeindruckend zu sehen, was für eine Entwicklung die Tantramassage TMV® durchgemacht hat. Heute haben wir verbindliche Ausbildungsgrundlagen mit klaren Zertifizierungsbedingungen sowie ein Qualitätsmanagement“, sagt das Gründungsmitglied Martina Weiser sichtlich zufrieden und ergänzt: „Wir haben eine gute Basis für unseren Berufsverband gelegt und können selbstbewusst und optimistisch in die Zukunft blicken.“

Und genau diese Stimmung drückte sich in den Beschlüssen der Versammlung aus, die von einem professionellen Moderator unterstützt wurde. Die wichtigste Entscheidung war dabei, die Verbandsbezeichnung durch die Ergänzung „Berufsverband für zertifizierte tantrische Körperarbeit und sexuelle Gesundheit“ zu konkretisieren. Der Verbandsvorsitzende Olaf Göbel dazu: „Durch unseren Namenszusatz zeigen wir als Verband jetzt deutlicher, für was wir stehen und wo unser Schwerpunkt im vielfältigen Angebot von Körperarbeit ist. Dabei wird zudem erkennbar, dass unsere zertifizierten tantrischen Massagen eben nicht nur der Entspannung dienen, sondern auch eine wichtige Rolle im Kontext sexueller Gesundheit im Sinne der WHO spielen können.“

Als ein weiteres Zeichen der Professionalisierung wurde die Ausbildungsordnung angepasst. So werden zukünftig die Leistungsnachweise zentral überprüft und erst dann eine Zulassung zur Prüfung erteilt. Um die Arbeit des Verbandes deutlicher nach außen zu tragen, wurde die AG Öffentlichkeitsarbeit neu aufgestellt sowie ein Beauftragter für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit gewählt. Dieser wird zusammen mit der AG auch die kritisch-differenzierte Haltung des Verbandes zu den Regelungen des ProstSchG sowie dem aktuell diskutierten „Nordischen Modell“ aktiver kommunizieren. Der frisch gewählte Beauftragte, Lars Schmidt, sagt dazu: „Die aktuellen politischen und gesetzlichen Entwicklungen sind Schritte in die falsche Richtung. Menschen werden stigmatisiert und bald vielleicht wieder kriminalisiert. Und auch wenn zertifizierte Tantramassagen TMV®, wie z.B. vom VG Gelsenkirchen in einem Urteil festgestellt, nicht unter die Regeln des ProstSchG fallen, so ist es dennoch unsere Aufgabe, eine klare Position dazu zu beziehen: Wir sind solidarisch mit allen Personen, die konsensual, freiwillig und selbstbestimmt mit anderen – in welcher Form auch immer – in körperlichen Austausch gehen. Sexuelle Gesundheit lässt sich aus unserer Sicht nämlich nur durch offene Kommunikation und einen positiven Umgang mit der eigenen Körperlichkeit nachhaltig erhalten.“

Ein kraftvolles Lob für die geleistete Arbeit kam zum Schluss auch vom Moderator der Versammlung: „Zu sehen, wie hier über fast 3 Tage mit Freude und Motivation für eine körperpositive Berührungskultur und ein ganzheitliches Menschenbild gearbeitet wurde, motiviert mich, selbst Fördermitglied im TMV zu werden. Und wenn noch mehr Menschen wissen, was für gute und wichtige Arbeit durch den Verband geleistet wird, hoffe ich, dass meinem Beispiel viele Tantramassage- und Körperarbeitsbegeisterte folgen werden.“

Auf dem Gruppenbild oben sind folgende Mitglieder und Gäste zu sehen:

Reihe hinten v.l.n.r.: Amara Allelein – Ayana Essen und Samara Essen/Hagen | Tamara Tegtmeier – Ausbilderin TantraConnection Essen | Christoph Kamp – TaYoLing Ulm | Olaf Göbel – Ausbilder TantraConnection Essen | Tomasz Stupinski – Masseur in Münster | Smita Stehle – Lalita Leipzig | Elias Volonakis – Masseur | Lars Schmidt – Presse-Beauftragter | Silvia Sun – Masseurin in Bochum | Annette Laubenberger – Masseurin

Mitte: Elvira Jamala Malinovskaa – Ausbilderin Jembatan München

Reihe vorne v.l.n.r.: Wolfgang Löffler – Masseur | Claudia Kamp – TaYoLing Ulm | Guido Dippel – Fühlharmonie Velbert | Michaela Riedl – Ausbilderin AnandaWave Köln | Martina Weiser – Ananda Köln | Frauke Röseler – Masseurin