TMV-Tagung

Unter dem Titel „Berührungskunst zwischen Tradition und Trend“ veranstaltete der TMV am 1. Juni 2013 in Köln seine erste bundesweite öffentliche Tagung. Das vielfältige Angebot richtete sich an Berufseinsteiger und Tantra-Erfahrene, Praxisbetreiber/innen und Einzelmas­seure sowie Massage-Gäste und Seminarteilnehmer.

Hier können Sie sich das Programm der ersten TMV-Tagung im Rückblick anschauen:

11 Uhr: Begrüßung der Tagungsgäste durch Michaela Riedl

Uhrzeit: 11.05 Uhr (40 Min.)
Referent:
 Olaf Göbel (Seminarleiter und Ausbilder des TMV)
Titel: Vortrag „Die Tantramassage – Berührungskunst zwischen Tradition und Trend“
Inhalt: Was ist Tantramassage? Was ist ihr Nutzen? Was kann man erleben? Olaf Göbel charakterisierte in diesem Einführungsvortrag die Tantramassage aus Sicht des TMV, beschreibt was sie ist – und was sie nicht ist. Ferner erläuterte er die Ziele und Visionen des TMV und stellte die einzelnen Veranstaltungen der Tagung zur Orientierung kurz vor.

Uhrzeit: 12.00 Uhr (60 Min.)
Referentin: Michaela Riedl (Erste Vorsitzende TMV und Buchautorin)
Titel:  Vortrag „Yoni-Massage: weibliche Genitalmassage“
Inhalt: In diesem Vortrag ging es um die Wurzel des „Frauseins“, um Sexualität und die Wertschätzung der Yoni. Der Aufbau und die Wirkungsweise der Yoni-Massage wurden verständlich auf anatomischer, energetischer und spiritueller Ebene dargestellt. In der Yoni-Massage lernen Frauen ihre Sexualität intensiver kennen und dadurch eigene Wünsche besser zu kommunizieren. Diese besondere Massage stärkt Frauen darin, ihre Sexualität selbstbewusst, lustvoll und ausdrucksstark zu leben.

Uhrzeit: 12.00 Uhr (60 Min.)
Referent:
 Julio Lambing (Autor)
Titel: Vortrag „Der blutige Kuss der Göttin. Einblicke in die Geschichte des Tantra und Neotantra.“
Inhalt: „Tantra ist die uralte, frauenfreundliche Weisheitslehre aus Indien, die dem Menschen hilft, seine Lust und seine Sexualität voll anzunehmen, zu heilen und zu entfalten.“  So oder so ähnlich heißt in vielen Selbstbewerbungen des Neotantra. „Der kommerzielle Schund, der im Westen in Workshops, Massagepraxen und Ratgebern verkauft wird, hat nichts mit dem echten Tantra zu tun,“ so oder so ähnlich entgegnen viele akademische Autoren, christliche Sektenbeauftragte oder auch Vertreter sogenannter ’spiritueller‘ Traditionen aus Asien. Beide Positionen sind von kultureller und geschichtlicher Ignoranz geprägt. Und beide folgen einem Muster, das seit 150 Jahren den westlichen Import von Praktiken aus fremden Kulturen bestimmt. Der Vortrag versuchte Einblicke in die komplexe Geschichte des Tantra und Neotantra zu geben.

Uhrzeit: 12.15 Uhr (60 Min.)
Referent:
 Olaf Göbel (Seminarleiter und Ausbilder des TMV)
Titel: Tantra-Erlebnis-Workshop „Lebendigkeit, Präsenz und Kontakt“
Inhalt: In diesem Workshop ließ sich leicht und spielerisch die Atmosphäre eines Tantra-Seminares kennen lernen: Ganz bei sich und in Kontakt sein; Bewegung und Stille; Lebendigkeit und Berührtheit; Hier und Jetzt. Denn dies sind auch die Grundlagen für die Tantramassage und Elemente jeder guten Tantramassage-Ausbildung.

Uhrzeit: 14.00 Uhr (60 Min.)
Referentin: Michaela Riedl (Erste Vorsitzende TMV und Buchautorin)
Titel: Vortrag „Lingam-Massage: männliche Genitalmassage“
Inhalt: Dieser Vortrag behandelte die Kraft der männlichen Sexualität: Aufbau und Wirkungsweise der komplexen Lingam-Massage wurden verständlich dargestellt. Die Lingam-Massage ist eine wirkungsvolle Massage für den Mann, große Lust zu erfahren, sich selbst in der eigenen Männlichkeit angenommen zu fühlen und mit den Sexualenergien bewusster umzugehen.

Uhrzeit: 14.00 Uhr (60 Min.)
Referent:
 Julio Lambing (Autor)
Titel: Vortrag „Tantramassage: Dienstleistung – Kunstwerk – Ritual?“
Inhalt: In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich im Neotantra die Tantramassage als sexuelle Praktik verbreitet. Sie stellt  Beobachter vor Rätsel: Einerseits beruft sie sich auf ’spirituelle‘ Wurzeln, behauptet ein Ritual zu sein, redet gerne von ‚Energien‘. Andererseits geht es in ihr um ‚Sex‘ – im westlichen Kulturkreis eine höchst ‚weltliche‘ Angelegenheit. Einerseits wird sie von Paaren im privaten Wohnzimmern angewendet. Andererseits existieren Praxen, bei denen man sie gegen Bezahlung buchen kann. Einerseits wird sie in Workshops gelehrt, werden Ausbildungsrichtlinien erarbeitet, existieren Ausbildungsinstitute und unterschiedliche Stile. Andererseits schmückt sich neuerdings auch die gewerbliche Prostitution verstärkt mit dem Etikett ‚Tantra‘. Geht es um alternative ‚Therapie‘? Um eine neue ‚Kommerzialisierung‘ von Intimität? Kann ein Ritual eine Dienstleistung sein? Ist es sinnvoller sie als eine Variante von ‚Körperkunst‘ zu begreifen? Der Vortrag baute auf dem vorhergehenden Vortrag zur Geschichte von Tantra und Neotantra auf.

Uhrzeit: 14.00 Uhr (45 Min.)
Referentinnen:
 Brigitta Jecko & Pamela Behnke (Seminarleiterinnen und Ausbilderinnen des TMV)
Titel: Workshop „Bewegen und Berühren – im Kontakt mit sich selber und mit anderen Menschen sein“
Inhalt: Dieser Workshop gab den Teilnehmern die Möglichkeit, durch Bewegung und Tanz vertieft den eigenen Körper zu spüren und die eigene Lebendigkeit zu genießen. Die Vielfalt der Bewegungsqualitäten, so unterschiedlich wie die Elemente Wasser, Feuer, Erde und Luft, lassen sich auch in Berührungen mit Partnern und Partnerinnen erleben. Im eigenen Körper verankert zu sein und sich zugleich auf einen anderen Menschen einzulassen und ihm in seinem Wesen zu begegnen, ist die Basis der Tantramassage.

Uhrzeit: 15.15 Uhr (90 Min.)
Referentin:
 Wiebke Heuchert (2. Vorsitzende des TMV)
Titel: Mini-Workshop „Sinnliche Berührungskunst“
Inhalt: Unsere fünf Sinne sind wie Schlüssel zu einem Leben voller wunderbarer Überraschungen und ungeahnter Möglichkeiten. Eine bewusste sinnliche Erfahrung berührt alle Aspekte unseres Seins: Herz, Kopf, Körper, Geist und Seele. Die fünf Elemente stimulieren unsere Sinne und unsere Sinne verfeinern sich durch deren Wahrnehmung. So kommen wir uns selbst ebenso näher wie unserem Gegenüber. In unserer digitalisierten Welt stellt sich die Frage, wie viel wir von unserer ursprünglichen Wahrnehmungsfähigkeit überhaupt noch nutzen. Der Miniworkshop war die Einladung zu einer erfrischenden Reise zur Glückseligkeit des Augenblicks.

Uhrzeit: 15.30 Uhr (60 Min.)
Referenten:
 Michaela Riedl, Olaf Göbel, Amara Heike Allelein, Pamela Behnke und Brigitta Jecko (Ausbilder des TMV)
Titel: Vortrag „Die professionelle Tantramassage-Ausbildung nach den Kriterien des TMV“
Inhalt: Die Lehrer der drei offiziellen Ausbildungsinstitute des TMV (AnandaWave, TantraConnection und Zinnoberschule) stellten sich und das Konzept ihrer Ausbildungen vor und gaben Gelegenheit zu Fragen und Antworten.

Uhrzeit: 15.30 Uhr (75 Min.)
Referent:
 Dr. Oliver Schweika (Tao-Yoga-Lehrer)
Titel: Vortrag „Big Draw: Das spirituelle Potential der Sexualenergie erschließen“
Inhalt: Die Kultivierung der Sexual-Energie ist ein wesentlicher Bestandteil der tantrischen und der taoistischen Tradition. Der Big Draw, wie er als Kombination der Rebirthing-Atmung und der Kraftsperre des Tao Yoga Systems in die Tantramassage integriert wurde, mag für emotional und psychisch ausgeglichene Menschen unbedenklich sein. Die Verstärkung ungefilterter Inhalte des Unterbewusstseins kann jedoch auch zu extremen Prozessen führen, die im Rahmen der Tantramassage kaum adäquat therapeutisch begleitet werden können. Mit fundierter Vorbereitung des Emotional- und Energiekörpers, wie es z.B. im Tao Yoga System nach Mantak Chia vermittelt wird, ist der Big Draw eine sehr sanfte, sichere und hoch effektive Methode zur Kultivierung der Sexual-Energie, die insbesondere für alle, die auf dem spirituellen bzw. tantrischen Weg sind, von großem Nutzen sein kann. Um einen ersten kurzen Eindruck von den besprochenen Praktiken zu vermitteln, wurde der Vortrag mit einer angeleiteten Meditation abgeschlossen.

Uhrzeit: 17.00 Uhr (45 Min.)
Referent:
 Wolf Schneider (Herausgeber der Zeitschrift Connection)
Titel: Vortrag „Gesellschaftliche Bedeutung von Tantra und Tantramassage in Deutschland“
Inhalt: Wolf Sugata Schneider ist nicht nur Herausgeber der Zeitschriften „Connection Spirit“ und „Connection Tantra“, sondern seit Jahrzehnten ein engagierter und kritischer Beobachter der spirituellen und esoterischen Szenen und Milieus in Deutschland. In seinem Vortrag spannte er einen weiten Bogen und brachte die Entwicklung von Sexualität und Erotik in Zusammenhang mit Tantra und Tantramassage und deren Bedeutung für die Gesellschaft von heute.

Uhrzeit: 18.00 Uhr (45 Min.)
Podiumsdiskussion:
Tantramassage – Sex mit Räucherstäbchen oder kulturelle Bereicherung unserer Gesellschaft?
Teilnehmer_innen: 
Michaela Riedl (Erste Vorsitzende TMV), Olaf Göbel (Ausbilder des TMV), Monika Kochs (Praxisleiterin) und Claudia Döbel (Tantramasseurin)
Moderation: 
Stefan Steinhäuser (Autor & Journalist)

Abends fand in Köln eine große Party anlässlich des Tags der Sexuellen Kultur statt, der 2013 zum zweiten Mal bundesweit gefeiert wurde. Alle Tagungsgäste waren herzlich dazu eingeladen, sich für den Abend mit spannenden Gästen, Kulturprogramm und Live-Musik anzumelden.

Datum der Tagung: 01.06.2013, Einlass 10:30 Uhr

Tagungsort: Jugendherberge Köln-Deutz (externer Link), Siegesstr. 5, 50679 Köln

Jetzt teilen oder drucken ...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someonePrint this page